Sie sind hier: Helfen / Handys
Deutsch
English
Impressum Sitemap Kontakt

Handys

Handys sammeln hilft den Gorillas!

Kleine, praktische Handys mit vielen Funktionen brauchen leistungsstarke elektronische Bauelemente. Diese enthalten das Element Tantal, einen Stoff, der aus dem Erz Coltan gewonnen wird. Coltan wird unter anderem im Ost-Kongo geschürft, mitten im Lebensraum der Grauergorillas. So hängt die zunehmende Nachfrage nach Handys hier in Europa direkt mit der Bedrohung dieser Gorillas zusammen.
Die meisten Menschen haben keine Ahnung, dass es den Gorillas schadet, wenn man immer wieder neue Handy-Modelle anschafft. Die Anbieter stimulieren ihre Kunden auch dazu: Schließt man einen Vertrag ab, erhält man gratis ein neues Handy dazu. So kommt es, dass etwa in den Niederlanden bereits zweimal so viele Mobiltelefone im Umlauf sind, wie es dort Einwohner gibt. Viele davon werden allerdings gar nicht wirklich benutzt, sondern führen ein Schattendasein in der Küchenschublade oder dem Nachtkästchen... Schade, denn Handys können recycelt werden!

Recycling-Firmen kaufen Handys auf. Helfen Sie mit Ihren alten Handys der Berggorilla & Regenwald Direkthilfe! Wir arbeiten mit der Firma WIRKAUFENS zusammen, die im Internet eine eigene Seite für uns eingerichtet hat. Dort können Sie eingeben, welches Handy sie einschicken wollen, und Sie erfahren, wie es funktioniert. Schicken Sie Ihre Handys auf diesem Weg zu WIRKAUFENS, dann kommt der Erlös aus dem Handy-Ankauf unseren Gorillaschutzprojekten zugute!

Zoos sammeln Handys für uns

Auch fünf Zoos stellen das Geld, das sie durch die gesammelten Handys einnehmen, der Berggorilla & Regenwald Direkthilfe zur Verfügung:

Apenheul

Der niederländische Affenpark Apenheul ist stolz auf seine große, sozial gut funktionierende Gorillagruppe. Wir sehen unsere Tiere als Botschafter ihrer Artgenossen in der Natur, und das Informieren der Besucher über die Tiere und über Naturschutz gehören zu den Hautpaufgaben des Parks. Viermal täglich erzählen die Gorilla-Pfleger während der Fütterungen von den Gorillas in Apenheul und ihrer Pflege, aber natürlich auch von den Problemen, mit denen wilde Gorillas zu kämpfen haben. Oft ist es für Zoos nicht einfach, den Besuchern Hinweise zu geben, wie sie sich bei Problemen, die weit weg liegen, engagieren können. Natürlich kann man um Geldspenden bitten - aber sehr wichtig ist es auch, einen direkten Bezug zwischen unserem Konsumverhalten und Naturschutzaspekten herzustellen.
In der Saison 2006 berichten wir bei den Gorilla-Fütterungen über die Coltan-Problematik. Mit einem kleinen Film werden die desaströsen Folgen des Abbaus im Kongo oft noch zusätzlich unterstrichen. Und wir sammeln alte, nicht mehr gebrauchte Mobiltelefone. Apenheul hat Kontakt zu mehreren Wiederverwertungsfirmen aufgenommen. Leider kennen wir keine Betriebe, die das Coltan selbst aufarbeiten können; stattdessen werden die Handys auf Gebrauchsfähigkeit getestet, gegebenenfalls repariert und second-hand weiterverkauft. Der größte Wachstumsmarkt für Handys liegt seit Jahren in Osteuropa und Afrika, wo das Festnetz oft sehr unzureichend ist. Dort kann ein ausgedientes Handy ein zweites Leben beginnen. Dadurch müssen weniger neue Handys produziert werden, und die Coltan-Nachfrage wird - zumindest ein kleines bisschen - eingedämmt.
Ein guter Nebeneffekt ist, dass die Wiederverwertungsbetriebe uns ca. 3,50 Euro pro Handy zukommen lassen. Dieses Geld geht an Apenheuls Naturschutzfonds APCT (Apenheul Primate Conservation Trust), der Naturschutzprojekte für Affen in den Tropen unterstützt.

Handy Sammelstelle
Apenheul
P.O. Box 97
7313 HK Apeldoorn
Niederlande

Wenn Sie auch alte, ungebrauchte Handys haben, spenden Sie sie doch für diese Aktion!

Wilhelma

Wilhelma-Sammelaktion für den Gorillaschutz:
Ausrangierte Handys spenden und Gorillas helfen

Die Wilhelma ruft zur Handysammelaktion auf – was im ersten Moment wohl eher ungewöhnlich klingt. Doch die Initiative dient einer guten Sache: dem Schutz der letzten, hoch bedrohten Berggorillas in der Demokratischen Republik Kongo.

Was haben Gorillas mit Handys zu tun? Für die Antwort muss man ein wenig ausholen: Mobiltelefone beinhalten winzige hitzebeständige Kondensatoren, die aus dem Metall Tantal bestehen, das wiederum aus dem Roherz Coltan gewonnen wird. Dieses Erz wird in Zentralafrika teilweise mitten in den letzten Refugien der seltenen Berggorillas abgebaut. Der oft illegale Abbau fördert dabei nicht nur kriegerische Konflikte und Kinderarbeit, sondern zerstört die Natur und die Lebensräume der Gorillas.
Dabei liegt das kostbare Metall einer Studie zufolge in großen Mengen und völlig ungenutzt „auf der Straße“, beziehungsweise in den heimischen Schubladen oder Mülltonnen herum –gerade auch in Form ausrangierter Mobiltelefone! Denn nach spätestens zwei Jahren tauscht der durchschnittliche Handynutzer sein Gerät gegen ein neues aus. Die Nachfrage nach Coltan könnte also sinken, wenn die alten Handys konsequent recycelt würden.
Deshalb hat sich die Wilhelma zu einer ungewöhnlichen Sammelaktion entschlossen. Angesprochen sind alle Handybesitzer, die ein oder mehrere ausrangierte Mobiltelefone loswerden wollen. Abgeben können sie diese künftig entweder während eines Wilhelma-Besuchs – ein Sammelbehälter steht dafür im Menschenaffenhaus bereit. Oder sie senden ihre Altgeräte ein - mehr Informationen im Internet.  Der Restwert der Handys fließt als Spende an die Berggorilla & Regenwald Direkthilfe. So werden am Ende zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Wertvolles Rohmetall wird zurückgewonnen, die Nachfrage nach neu abgebautem Coltan sinkt – und obendrein erhalten die Gorillas direkte Schützenhilfe über die Spende.

Gaiapark

Der niederländische Tierpark GaiaZOO sieht seine Tiere als Botschafter ihrer Artgenossen in der Natur. Das Informieren der Besucher über die Tiere und über Naturschutz gehört zu den Hauptaufgaben des Parks. Täglich erzählen die Gorilla-Pfleger während der Fütterungen von den Gorillas, zum Beispiel von den Problemen, mit denen wilde Gorillas zu kämpfen haben. Neben der Abholzung, der Jagd und Krankheiten ist die Coltan-Problematik eine der wichtigsten Bedrohungen für Gorillas.
Oft ist es nicht einfach, persönlich etwas zu tun gegen Probleme, die so weit weg liegen. Aber beim Coltan-Abbau kann jeder sehr einfach helfen. Der GaiaZOO sammelt dazu alte, nicht mehr gebrauchte Mobiltelefone. Eine Wiederverwertungsfirma - Eeko - testet die gesammelten Handys auf Gebrauchsfähigkeit, repariert sie und verkauft sie weiter. Dann müssen weniger neue Handys produziert werden, wodurch die Coltan-Nachfrage gesenkt wird. Und das ist gut für die Gorillas in Afrika.
Ein positiver Nebeneffekt ist, dass der Wiederverwertungsbetrieb dem GaiaZOO ca. 3,00 Euro pro Handy zukommen lässt. Dieses Geld geht an der Naturschutzfonds "Gaia Nature Fund", der Gorillaschutzprojekte damit unterstützt. So wird den Gorillas doppelt geholfen!

Jetzt spenden
FacebookTwitterGoogle+RSSImage Map
Mitglied werden
Schüler der Albert-Schäffle-Schule mit dem Ergebnis ihrer Handy-Sammelaktion (© Wilhelma)

Handys und Gorillas

handys-gorillas-poster.pdf

Gorillas und Handys – was haben sie miteinander zu tun?

handys-coltan-gorillas.pdf

Handys und Gorillas – eine komplizierte Beziehung